Wozu braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Stellst Du Dir gerade diese Frage oder stehst Du evtl. kurz vor einem Abschluss eines Versicherungsvertrages? Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, auch BU-Versicherung genannt, schützt Dich vor den Folgen einer Berufsunfähigkeit und ist Teil einer soliden Altersvorsorge. Das bedeutet, dass Dein Versicherer eine Art Rente auszahlt, sofern Du aus gesundheitlichen Gründen Deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Dich sinnvoll ist, wollen wir kurz in diesem Ratgeber näher beleuchten.

Wozu brauchst Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Laut der Deutschen Rentenversicherung schafft es jeder Fünfte nicht bis zu Altersrente zu arbeiten, sondern bezieht eine sogenannte Erwerbsminderungsrente. Diese Rente fällt jedoch meist deutlich geringer aus als das ursprüngliche Gehalt. Oftmals erhalten Betroffene nur ein Drittel ihres letzten Bruttogehalts oder weniger. Dies reicht nur in den wenigsten Fällen, um seinen Lebensstandard zu erhalten. Um Dich vor diesen Folgen zu schützen, ist eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit durchaus sinnvoll. Aus unserer Sicht würden wir also sagen “Ja, man braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung.”

Was passiert ohne Berufsunfähigkeit?

Sofern Du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kannst, erhältst Du vom Staat eine Erwerbsminderungsrente. Als Voraussetzung gilt, dass Du in den vergangenen fünf Jahren mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hast. Außerdem spielt Dein Alter zum Zeitpunkt des Arbeitsausfalls eine entscheidende Rolle dafür, wie viel Rente Du vom Staat erhältst. Solltest du nach 1961 geboren sein, erhältst Du nur dann die volle Erwerbsminderungsrente, wenn es Dir nicht mehr möglich ist, mehr als drei Stunden pro Tag in irgendeinem anderen Beruf arbeiten zu können. (Vorsicht: es geht hier nicht um Deinen eigentlichen Beruf, sondern um irgendeinen.) Sollte dies nicht der Fall sein, erhältst Du keine Rentenzahlung vom Staat.

Was versichert eine BU-Versicherung genau?

Die BU-Versicherung versichert Deinen von Dir zuletzt ausgeübten Beruf. Kannst Du Deinen Beruf aufgrund von Krankheit nicht mehr weiter nachkommen, zahlt der Versicherungsanbieter eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente an Dich aus. Aufgrund welcher Erkrankung Du Deinen Job nicht mehr nachkommen kannst, spielt dabei für die Versicherungen meist keine Rolle. Ebenso wenig, ob der Versicherte noch in einem anderen Job arbeiten könnte. In der Regel zahlt der Versicherer die Leistungen, wenn Du zu mindestens 50% berufsunfähig bist. Die Berufsunfähigkeit muss jedoch ärztlich nachgewiesen werden.

Wie hoch ist die Berufsunfähigkeitsrente?

Dein Rentenanspruch ist abhängig von der in der Police getroffenen Vereinbarung. Wieviel Du zuvor verdient hast, hat keinen Einfluss auf die Höhe der eigentlichen Leistung bzw. Zahlung. Daher ist es wichtig, dass eine mögliche Rentenzahlung Deinen Lebensunterhalt im Falle der Berufsunfähigkeit absichern kann, sprich Deine Ausgaben für Miete, Lebensmittel, Altersvorsorge usw.. Als Richtwert gilt 80 Prozent des Nettoeinkommens Deines Haushalts abzusichern. Damit solltest Du und Deine Lieben auch weiterhin auskommen können.

Die Berufsunfähigkeitsrente wird Dir gezahlt, solange Du nicht arbeiten kannst. Das kann entweder bis zu dem Ende der Versicherungsdauer oder der Beginn der Altersrente sein. Es hängt ganz davon ab, was in Deinem Vertrag vereinbart wurde. Um eine lückenlose Zahlung zu gewährleisten, empfiehlt es sich jedoch, die Vertragslaufzeit immer auf das Renteneintrittsalter zu datieren. Schließlich ersetzt Deine Berufsunfähigkeitsrente Deine Einnahmen, die Du sonst durch Deine Arbeit generieren würdest.

Was ist beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten

Wichtig ist, dass Du Deine Versicherung nicht alleine nach dem Preis auswählst. Entscheide Dich trotz eventuell teurer Kosten für einen leistungsstarken Tarif und Anbieter beim Vergleich der Leistungen. Um mögliche Risiken zu vermeiden, solltest Du bei der Anbieterauswahl darauf achten einen finanzkräftigen Anbieter auszuwählen, den es in 30 Jahren noch gibt. Es ist zusätzlich sinnvoll eine Dynamik- und Nachversicherungsgarantie mit dem Versicherer zu vereinbaren, damit Du die Rentenhöhe auch während der Laufzeit noch anpassen kannst.

Grundsätzlich kann jeder einen Vertrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Versicherung beantragen bzw. abschließen. Dein Gesundheitszustand bzw. Gesundheitshistorie, Dein Beruf und eventuell gefährliche Hobbys, entscheiden darüber, ob und zu welchen Bedingungen Du einen Vertrag bei der jeweiligen Versicherung erhältst. Dies ermittelt die Versicherung mittels der Beantwortung verschiedener Gesundheitsfragen vor dem eigentlichen Abschluss. Teilweise lehnen Anbieter chronisch Kranke oder Menschen, die innerhalb der letzten fünf Jahre in psychologischer Behandlung waren, beim Abschluss ab. Teilweise werden Risikozuschläge vom Versicherer fällig oder bestimmte Krankheiten aus dem Versicherungsschutz ausgeschlossen. Eine anonyme Risikovoranfrage hilft, die Chancen auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung auszuloten. Frage gerne einen unserer Berater und lass Dich über Deine Möglichkeiten beraten. Hier kannst Du kostenlos und unabhängig einen Termin zur Beratung vereinbaren.

Was muss ich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung angeben?

Vor dem Abschluss Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung musst Du der Versicherung einige Gesundheitsfragen beantworten. Diese müssen wahrheitsgemäß beantwortet werden. Es ist wichtig hierbei nicht zu Schummeln. Der Großteil der Fragen bezieht sich auf die letzten fünf oder zehn Jahre. Mache auf keinen Fall falsche Angaben bei den Gesundheitsfragen, um einen billigeren Tarif zu erhalten. Auch ein Weglassen von vermeintlichen Kleinigkeiten kann Dich in Jahrzehnten schlimmstenfalls noch die Berufsunfähigkeits-Rente kosten.

Was tun, ohne Berufsunfähigkeitsversicherung?

Falls Du noch keine Versicherung hast, solltest Du versuchen einen Vertrag abzuschließen, um Dich vor den Folgen einer Berufsunfähigkeit zu schützen. Bekommst Du keine Police, erkundige Dich ggf. nach Alternativen wie einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder einer Dread-Disease-Versicherung (Schwere Krankheiten). Diese beiden Versicherungen sind unter Umständen auch etwas besser für kleinere Budgets geeignet. Unsere WechselGott-Experten beraten Dich gerne rund um diese Versicherungen und vieles mehr kostenfrei.

Braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit ihren Leistungen bei eintretender Berufsunfähigkeit ist durchaus sinnvoll. Sollte unser Ratgeber Fragen offengelassen haben oder Du weitere Fragen haben, sprich gerne in einem individuellen Beratungstermin mit einem unserer Experten. Wir beraten Dich gerne kostenfrei, unabhängig und ohne jegliche Verpflichtungen. Bei uns findest Du eine Vielzahl an Versicherern mit Top-Leistungen. Wir finden gemeinsam mit Dir den optimalen Tarif und vergleichen die einzelnen Versicherungen aus unserem umfassenden Angebot und führen Dich durch den kompletten Abschlussprozess.

Jetzt Termin zur Beratung vereinbaren!